Ziele der TAO

Integration einer kompetenten osteopathischen Tiermedizin in die tägliche, tierärztliche Praxis. Im Zeitalter nahezu unbegrenzter technischer Möglichkeiten bietet die osteopathische Tiermedizin eine kostengünstige, richtungsweisende und präzise Diagnostik und Therapie von Funktionstörungen, die am Anfang, und nicht wie heute vielfach üblich, am Ende aller weiteren Untersuchungen und Behandlungen stehen sollte.

- Anerkennung der Osteopathie als neue, wichtige Disziplin des Tierärztlichen Berufsspektrums durch die Bundestierärztekammer und die Länderkammern auf einem Niveau wie es die Benchmarks der WHO von 2010 vorsehen.

- Förderung einer wissenschaftlichen Dynamik unter Einbeziehung bekannter Human- und Veterinärmedizinischer Spezialisten 

- Fortbildungen aus der Praxis für die Praxis: Es werden Therapien und Untersuchungsmethoden vorgestellt, die
nicht zwingend wissenschaftlich, wohl aber klinisch geprüft sind. Eine breite, wissenschaftliche Basis bleibt wichtig, darf aber die Erfolge der Erfahrungsmedizin weder verneinen noch verschweigen