!! NEWS - NEWS - NEWS !!

!! Absolventen anderer Schulen können einzelne Module unseres Grundkurses buchen !!

!! Neue Regelung für Kurswiederholer: Teilnahme zum halben Preis (s. Rubrik Ausbildungsgang)!!

!! Neue Kurskonzeption für die Grundausbildung ab 2016!!

!! Abschluss zum D.O.V.M.™ (Diploma für osteopathische Veterinärmedizin) möglich. (s: Rubrik Ausbildung/Weiterbildung 2.+3. Jahr!!

!! NEWS - NEWS - NEWS !!

TAO - Équilibre

Osteopathische Tiermedizin in der Tierärztlichen Akademie für Osteopathie

Osteopathie ist eine manuelle Therapieform, aber auch eine ganz bestimmte Haltung oder Philsophie gegenüber den Lebewesen und der Welt. Die Kultivierung von Respekt, Liebe, Mitgefühl und Bescheidenheit gegenüber dem Patienten sind essentielle Komponenten die tierärztliche Kunst der Osteopathie zu erlenen und in ihrem vollen Potential anzuwenden. 

Als eine speziell definierte manuelle Therapieform, unterstützt sie die wechselseitige Beziehung zwischen Struktur und Funktion betont und die Fähigkeit des Organismus zur Selbstheilung. 

Nach Einschätzung der WHO vom Oktober 2010 gehört Osteopathie zu den geprüften, komplementärmedizinischen Disziplinen und sie empfiehlt, diese in die Praxis zu integrieren. Die WHO empfiehlt  auch Ausbildungsstandards, auf die wir in der Entwicklung unseres Curriculums entsprechende Rücksicht genommen haben und diese auch erfüllen.

Osteopathie beinhaltet insbesondere eine umfassende, manuelle Untersuchung, Diagnostik, Therapie und Prävention von Funktionsstörungen im muskulo-skelettalen System (parietal), den Organen (visceral) und dem peripheren und zentralen Nervensystem (cranio-sacral). Ihre Ausübung spannt einen Bogen von der tiermedizinischen Wissenschaft, über das Auffinden von Spannungen und Spannungsmustern, bis hin zur Entwicklung einer tierärztlichen Kunst. Die Osteopathische Tiermedizin bietet eine kostengünstige  Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen und sollte am Anfang aller weiteren Untersuchungen und Behandlungen stehen, denn sie steht im Kontext zur klassischen Tiermedizin.

Unsere Dozenten sind alle Tierärzte die seit Jahren osteopathisch arbeiten.

Unsere Ausbildung besteht aus 2 Stufen:

1. Grundausbildung: Der Grundkurs bildet die Basis für alle nachfolgenden Weiterbildungen. 2016 wurden alle Skripte, Präsentationen und weitere Unterrichtsmaterialien neu erstellt. Dem bisherigen französischen Unterricht, wurden neuere, mittlerweile publizierte, wissenschaftliche Untersuchungen und einige, den Anforderungen der Veterinärmedizin angepasste und erprobte, grundlegende Diagnose- und Therapieverfahren, hinzugefügt. Wir verbinden damit die Standards der französischsprachigen osteopathischen Veterinärmedizin mit denen des angloamerikanisch-deutschen Sprachraums und den relevanten, aktuellen Forschungsarbeiten. Der zunehmenden Rolle der Faszien und der aktuellen Forschung hierzu wird, aufgrund der immensen Bedeutung, die diese für den faszialen Ansatz in der Osteopathie hat, in der Neukonzeption der Skripten und Lehre, Rechnung getragen. Die gesamte Grundausbildung umfasst den Grundkurs mit 10 Kursen, die anschliessend angebotenen Myofaszialen Release Techniken (MFR) als Basis für viele Weiterbildungskurse und 2 Kurse zur manuellen Therapie der Gliedmaßen. Eine Zwischenprüfung schliesst sich als Abschluss der Grundausbildung an diese 13 Kurse (286 Std.) an. 

2. Weiterbildung: In der 2. Stufe der Ausbildung im 2. und 3. Weiterbildungsjahr, werden einige Techniken weiter vertieft und neue Techniken tierart- oder organspezifisch vorgestellt. Auch Kurse, die der Integration in das ganzheitliche Konzept der Osteopathie nachgehen, werden angeboten.

Nach Absolvieren von 550 Stunden Ausbildung können Sie eine Abschlussprüfung zum D.O.V.M.™ absolvieren.

Sollten Sie nicht sicher sein, ob Osteopathie als diagnostisches und therapeutisches Konzept zu Ihnen passt, können Sie sich, nach vorheriger Anmeldung, in einem der laufenden Seminare Eindrücke verschaffen.